bild
1973 gründete Karl Huber gemeinsam mit seiner Ehefrau Ottilie Huber die Kunstschmiede in Train. Das Handwerk erlernte er am Tegernsee in der "Fehner Schmiede", in welcher heute eine Gastwirtschaft betrieben wird. Ottilie Huber übernahm in der Firma Präsentation, Verkauf und Büro.
bild
Die Arbeit im Familienbetrieb haben bei den beiden Söhnen Günter und Karl schon früh Interesse für das Handwerk geweckt. Nachdem beide die vielseitige Ausbildung im elterlichen Betrieb absolviert hatten, arbeiteten ab 1991 drei Meister in der Kunstschmiede.
bild
1992 übernahm der ältere Sohn Günter Huber den Betrieb und führt ihn bis heute zusammen mit seiner Ehefrau Petra Huber. Zur Familie gehören drei Kinder, Alexander, Benedikt und Anna, welche schon früh ins Geschäftsleben eingebunden wurden. So entschied sich Benedikt 2016 nach dem Abitur, in die Fußstapfen seines Vaters zu treten.
bild
Benedikt Huber beginnt 2016 mit der Ausbildung zum Metallgestalter und hat 2020 den Meistertitel erworben.